zum Shop

Xiaomi Redmi Note 5 Testbericht

Smartphones Xiaomi
90.8

Pro

  • extrem gute Akkulaufzeit
  • sehr gut verarbeitet
  • hochauflösendes Display mit ordentlichen Farben
  • spitzen Kamera
  • Benachrichtigungs-LED

Contra

  • kein USB-Typ-C Anschluss
  • Facebook vorinstalliert

Fazit

Xiaomi beweist hier wieder einmal aufs Neue, dass ein gutes Smartphone kein kleines Vermögen kosten muss. Das Redmi Note 5 verbindet einen aktuellen Mittelklasse Prozessor mit einer für dieses Preissegment sehr guten Kamera in einem qualitativ hochwertigen Gehäuse. Eine absolute Kaufempfehlung für denjenigen, der gerne Fotos im Freien macht und dafür keine 500€ oder mehr ausgeben will. Als Nachteil kann hier lediglich der fehlende USB-Typ-C Anschluss genannt werden. Wer darauf Wert legt und nicht unbedingt das LTE Band 20 benötigt, dem könnte auch das Xiaomi Mi 6X gefallen. Dieses hat eine ähnliche Ausstattung mit einem etwas schnelleren Prozessor und dem besagten USB-Typ-C Anschluss.
90.8
Akku - 95
Design & Verarbeitung - 90
Display - 95
Kamera - 90
Konnektivität & Verbindungen - 90
Performance - 85

Neben dem von uns schon getesteten Redmi 5 Plus hat Xiaomi ein weiteres 6 Zoll Smartphone mit abgerundeten Display-Ecken auf den Markt geworfen. Das Redmi Note 5 gilt als Nachfolger des Kassenschlagers Redmi Note 4. Ein Snapdragon 636, 3 oder 4 GB Arbeitsspeicher, eine Dualkamera und in der Global Version sogar mit Band 20. Alles gut verpackt in einem soliden Gehäuse. Preislich seid ihr bei dem Redmi Note 5 mit circa 180 Euro dabei. Im folgenden Test erfahrt ihr, ob sich der Kauf des Redmi Note 5 wirklich lohnt oder ob das Smartphone mehr Schein als Sein ist.

 

Preisvergleich

 


142,- €

Coupon: XM-activity64

zollfrei

Empfehlung

171,- €


zollfrei

162,- €


zollfrei

170,- €


zollfrei

 

 

Design und Verarbeitung

Das Gehäuse des Xiaomi Redmi Note 5 besteht wie schon das Gehäuse des Redmi 5 Plus aus einer Kombination von Aluminium und Kunststoff. Der Kunststoff beschränkt sich auf der Rückseite im oberen und unteren Bereich auf jeweils eine schmale Leiste, welche für einen besseren Empfang sorgen soll. Wie gewohnt ist das Xiaomi Smartphone sehr gut verarbeitet. Auffällige Spaltmaße oder ein Knarren und Knirschen sucht man hier vergeblich. Auf der linken Seite befindet sich der SIM-Karten-Einschub, hier können wahlweise zwei Nano-SIM-Karten oder eine Nano-SIM-Karte und eine Micro-SD-Karte eingesetzt werden. Auf der rechten Seite des Smartphones sind die Lautstärketasten, sowie der darunter platzierte Power-Button verbaut. Beide Tasten sind hervorragend im Gehäuse verbaut und wackeln nicht unnötig hin und her. Die Tasten haben einen sehr angenehmen Druckpunkt und sind sehr gut positioniert. Auf der Unterseite des Gerätes wurden der Lautsprecher und das Mikrofon, sowie der Micro-USB-Anschluss und der Kopfhöreranschluss platziert. Auf der Oberseite des Gehäuses finden wir ein weiteres Mikrofon und den bei Xiaomi üblichen Infrarotsender wieder. Mit den Maßen 158.6 Millimeter x 75.4 Millimeter x 8 Millimeter und einem Gewicht von 181 Gramm haben wir auch hier nahezu identische Werte zu dem Redmi 5 Plus. Eine weitere Gemeinsamkeit mit dem Redmi 5 Plus ist das 18:9 Display und dem damit verbundenen Wegfall der Sensortasten.

 

Display

Xiaomi setzt im Redmi Note 5 auf ein 5,99 Zoll großes IPS-Panel welches mit 2160 x 1080 Pixel im 18:9 Format auflöst. Somit bringt es das Display auf ansehnliche 403 ppi. Die Farbdarstellung des Display ist sehr gut und kann bei Bedarf über die Einstellungen kälter oder wärmer eingestellt werden. Die Voreinstellung ist hier aber sehr nah an den natürlichen Farben dran. Wer also auf natürliche Farben steht und nicht unbedingt ein Fan von den poppigen Bonbonfarben eines Samsung-Smartphones ist, der wird dieses Display lieben. An sonnigen Tagen leistet der Helligkeitssensor im oberen Bereich des Displays ganze Arbeit und das Display wird stets so angepasst, dass man nicht mehr nachjustieren musste. Der Schwarzwert des Redmi Note 5 ist zwar nicht so tiefschwarz wie ein AMOLED-Display, kommt dem ganzen aber für ein IPS-Display schon sehr nahe.

Durch das IPS-Display hat das Redmi Note 5 zwar kein Always-On-Display, ein nützliches Feature findet sich aber in den Einstellungen wieder. Dort gibt es unter dem Menüpunkt „Display“, „System“ den Punkt „Zweimal auf den Bildschirm tippen, um das Gerät aufzuwecken“. Dies ist unserer Meinung nach ein guter Kompromiss zum fehlenden Always-On-Display. Beim Stichwort „tippen“ kommen wir zum kapazitiven Multitouch. Dieser arbeitet beim Redmi Note 5 sehr gut und auch zuverlässig.

 

Leistung

Im Redmi Note 5 verbaut Xiaomi den Snapdragon 636. Der Octa-Core Prozessor arbeitet mit 4 x 1,8 GHz und 4 x 1,6 GHz. Dem Prozessor stehen die Adreno 509 GPU und wahlweise 3 GB RAM / 32GB ROM oder 4GB RAM / 64 GB ROM zur Seite. Bei unserem Testgerät handelt es sich um die Version mit 3 GB RAM und 32 GB internem Speicher. Vorweg kann hier schon gesagt werden, dass diese Kombination für sämtliche Alltagsaufgaben wie surfen, Emails bearbeiten, Social Media, WhatsApp oder YouTube-Videos schauen mehr als ausreicht.

Der Hersteller Qualcomm spricht beim 636er Prozessor von einer 40 % höheren Leistung im Vergleich zum Snapdragon 630. Vergleichen wir die Benchmark Ergebnisse mit dem Redmi 5 Plus (hier ist ein Snapdragon 625 verbaut) können wir eine Leistungssteigerung nur bestätigen. Wer mit dem 625er Prozessor schon zufrieden war, der wird den aktuellen Snapdragon 636 im Redmi Note 5 nicht verschmähen.

 

Bei unserer nächsten Aussage handelt es sich nur um eine rein subjektive Wahrnehmung. Wer sich lieber auf Zahlen und Fakten verlässt, der darf diesen Absatz überspringen.
Am Ende des Tage kommt es bei den meisten Lesern nicht auf Benchmark- Tests an, sondern auf das Handling der Smartphones im Alltag, daher der nächste Vergleich: Durch die wirklich hervorragende Performance des Betriebssystems MIUI 9.5 ist die Leistung des Redmi Note 5 gleich zu setzten mit der Leistung des Nokia 7 Plus mit Android One, auch wenn das Nokia 7 Plus einen Snapdragon 660 verbaut hat.

 

Betriebssystem

Bis auf das Xiaomi Mi A1 ist bei allen Xiaomi-Smartphones das hauseigene Betriebssystem MIUI installiert. Beim Redmi Note 5 kommt das OS in der aktuellen Version 9.5, welches beim Redmi Note 5 auf Android 8.1 basiert. Zum Testzeitpunkt lief auf dem Note 5 der Mai Sicherheitspatch, was wieder einmal für Xiaomi spricht. Wie schon im Test zum Redmi 5 Plus erwähnt aktualisiert Xiaomi sein Betriebssystem bis jetzt immer zügig und ist mit den Sicherheitsupdates meist genauso schnell wie zum Beispiel Nokia mit seinen Android One Geräten.

Im Abschnitt Leistung sind wird schon auf die Vorteile des MIUI im Bereich Performance eingegangen. Das Betriebssystem ist wie erwartend perfekt auf das Smartphone abgestimmt und harmoniert einwandfrei mit der Hardware des Gerätes. Micro-Lags konnten während des gesamten Tests nicht festgestellt werden. Bei allem Lob für das Betriebssystem gibt es hier unserer Meinung nach aber auch einen Negativpunkt im Bereich vorinstallierte App. Nach der Ersteinrichtung ist die Facebook-App vorinstalliert. Dies mag viele nicht stören, weil sie die App sowieso herunterladen werden, dennoch erwähnen wir es an dieser Stelle

 

Kamera

Bei unserem Testgerät handelt es sich um das Redmi Note 5 Global Version. Auf dem Markt scheint es unterschiedliche Versionen des Redmi Note 5 zu geben, welche auch unterschiedliche Kamera-Setups haben. Bei dem getesteten Smartphone kommt eine Dual-Kamera mit 12 Megapixel und einer f/1.9 Blende, sowie eine unterstützende Kamera mit 5 Megapixel und einer f/2.0 Blende zum Einsatz. Die Frontkamera löst mit 13 Megapixel und einer f/2.0 Blende aus. Die Kamera macht sehr gute Fotos, welche sich fast schon auf dem Niveau eines OnePlus 5T oder Galaxy S8 befindet. Der Bokeh-Modus arbeitet exzellent und übertrifft sogar den eines Xiaomi Mi A1. Der Auslöser arbeitet sehr schnell und so gelingen Aufnahmen von bewegten Objekten oder Kindern auch in den meisten Fällen. Während unserem Test gab es nur wenige Bilder, die wieder gelöscht werden mussten.

 

Beim Redmi Note 5 verfügt sogar die Frontkamera über einen ansehnlichen Bokeh-Modus. Der „Verschönerungsmodus“ welcher beim Einschalten der Frontkamera aktiviert wird kann wahlweise aus oder in einzelnen Stufen von 1 bis 5 eingestellt werden. Außerdem spendiert Xiaomi der Frontkamera einen LED-Blitz / ein LED-Licht im oberen Bereich des Gehäuses, neben dem Helligkeitssensor.

 

 

Konnektivität / Verbindungen / weitere Features

Wie auch das Redmi 5 Plus unterstützt das Redmi Note 5 in der Global Version das hier in Deutschland weit verbreitete Band 20. Standardmäßig ist natürlich auch 2G und 3G in allen benötigten Frequenzen vorhanden. Bluetooth 5.0, GPS, Dual-Band WLAN (2,4+5GHz) und auch ein FM-Radio wurden von Xiaomi im Note 5 verbaut. Warum Xiaomi in aktuellen Smartphone jedoch immer noch auf den alten Micro-USB Anschluss setzt ist und bleibt uns hier ein Rätsel.

Der auf der Rückseite positionierte Fingerabdrucksensor wurde auf eine angenehme Höhe positioniert und ist gut erreichbar. Bei unseren Tests wurde das Smartphone bei 10 von 10 Versuchen immer akkurat und schnell entsperrt. Eine Benachrichtigungs-LED, Näherungssensor, Kopfhöreranschluss, Umgebungslichtsensor, Beschleunigungssensor, Kompass, Gyroskop, Infrarotsensor und einen Hallsensor sind die weiteren Features des Smartphones.

Eine Neuerung in MIUI 9.5 ist das sogenannte „Full Screen Gestures“. Hier werden sozusagen mit Wischgesten die Onscreen-Tasten ersetzt. Die „Home-Taste“ wird durch wischen von unten nach oben „gedruckt“, von links oder rechts in den Bildschirm ersetzt den „Zurück-Button“ und von unten nach oben wischen und kurz halten gelangt man in den Taskmanager. Eine nette Spielerei wie wir finden.

 

Akku

Der Akku im Xiaomi Redmi Note 5 ist 4000 mAh stark. Wie in den meisten aktuellen Smartphones ist der Akku fest im Gerät verbaut. Wenn ihr, wie ich das Smartphone im Alltag nur gelegentlich nutzt um damit zu surfen, ab und an durch Instagram scrollt, mehrmals täglich WhatsApp-Nachrichten lest oder schreibt und ab und an eure Emails checkt, dann wird eine Akkuladung nach ca. 2 bis 2,5 Tage notwendig. Unter Dauerbelastung schafft es das Smartphone auf ansehnliche 13 Stunden und 55 Minuten.

 

Lieferumfang

Das Smartphone wird in einem roten Karton mit der Aufschrift Redmi Note 5 geliefert. Im Lieferumfang finden wir neben dem Smartphone, eine durchsichtige Silikonhülle, eine Kurzinbetriebnahme, ein SIM-Karten-Tool, Micro-USB-Kabel sowie ein für das jeweilige Land passende Steckernetzteil. Leider wurde dieses Mal auf eine passende Displayschutzfolie verzichtet. Unserer Meinung nach hätte eine Displayschutzfolie das Gesamtpaket noch abgerundet.

 

Preisvergleich

 


142,- €

Coupon: XM-activity64

zollfrei

Empfehlung

171,- €


zollfrei

162,- €


zollfrei

170,- €


zollfrei

 

 

Versand & Zoll

Der Versand nach Deutschland ist kostenlos und eure Ängste wegen dem Zoll sollten in diesem Fall unbegründert sein, weil Gearbest die Verzollung für euch vornimmt (Wenn ihr die Versandart „Priority Line: German Express“ bei der Bestellung wählt). Genaueres zum Versand & der Verzollung könnt ihr im Blog von GearBest.com nachlesen.

Somit wird das Paket bis zu eurer Haustür geliefert, ohne dass weitere Kosten anfallen.


Beitrag teilen



Pro

  • extrem gute Akkulaufzeit
  • sehr gut verarbeitet
  • hochauflösendes Display mit ordentlichen Farben
  • spitzen Kamera
  • Benachrichtigungs-LED

Contra

  • kein USB-Typ-C Anschluss
  • Facebook vorinstalliert

Fazit

Xiaomi beweist hier wieder einmal aufs Neue, dass ein gutes Smartphone kein kleines Vermögen kosten muss. Das Redmi Note 5 verbindet einen aktuellen Mittelklasse Prozessor mit einer für dieses Preissegment sehr guten Kamera in einem qualitativ hochwertigen Gehäuse. Eine absolute Kaufempfehlung für denjenigen, der gerne Fotos im Freien macht und dafür keine 500€ oder mehr ausgeben will. Als Nachteil kann hier lediglich der fehlende USB-Typ-C Anschluss genannt werden. Wer darauf Wert legt und nicht unbedingt das LTE Band 20 benötigt, dem könnte auch das Xiaomi Mi 6X gefallen. Dieses hat eine ähnliche Ausstattung mit einem etwas schnelleren Prozessor und dem besagten USB-Typ-C Anschluss.
90.8
Akku - 95
Design & Verarbeitung - 90
Display - 95
Kamera - 90
Konnektivität & Verbindungen - 90
Performance - 85
Christian Irion
Hallo, mein Name ist Christian. Seit dem ich im Alter von 13 Jahren mit einem Bekannten meinen ersten PC zusammen gebastelt habe, bin ich begeisterter Technik-Fan. Sowohl beruflich, wie auch privat habe ich mich von da an den Computern, Smartphones und anderen technischen Geräten verschrieben.