zum Shop

OnePlus 6 Testbericht

Smartphones OnePlus
91.7

Pro

  • extrem gute Performance
  • hochauflösendes Display mit sehr guter Farbdarstellung
  • sehr gut verarbeitet
  • Akku Schnellladefunktion
  • sauberes Betriebssystem

Contra

  • Akkulaufzeit nur durchschnittlich
  • Kamera zwar gut, aber nicht auf Flaggschiff- Niveau

Fazit

Ein Flaggschiff welches sich auch der Otto-Normal-Verbraucher leisten kann oder leisten will. So könnte man das OnePlus 6 wohl am ehesten beschreiben. „The Speed you need“ unter diesem Motto verbaut OnePlus die schnellste Hardware die es aktuell gibt. Snapdragon 845 und satte 6 bzw. 8 GB RAM und das ganze für die Hälfte des Preises aktueller Flaggschiffe anderer Namhafter Hersteller. Klingt nicht nur gut, fühlt sich im Alltag auch gut an. Lediglich die Kamera ist trotz der aktuellen Softwareupdates (stand 25.07.2018) leider immer noch nicht auf Flaggschiff-Niveau. Wer den Hauptfocus aber nicht einzig und allein auf die Kamera legt wird mit dem OnePlus 6 jede Menge Spaß haben.
91.7
Akku - 80
Design & Verarbeitung - 95
Display - 95
Kamera - 85
Konnektivität & Verbindungen - 95
Performance - 100

Das OnePlus 6 ist das 7. Smartphone des Herstellers OnePlus und wieder einmal eine echte Kampfansage an Samsung, Apple und Co. Mit dem OnePlus 6 beugt sich nun auch OnePlus dem aktuellen Trend der Notch (Einkerbung im Display) und einer Glasrückseite. Das Motto des OnePlus 6 lautet „The Speed you Need“. Auf dem Papier mag OnePlus mit den technischen Daten des OnePlus 6 recht haben und eine echte Konkurrenz zu den aktuellen High-End Geräten darstellen. Ob sich das OnePlus 6 im Alltag bewährt erfahrt ihr im folgenden Test.

 

Preisvergleich

 


393,- €


zollfrei

Empfehlung

401,- €


zollfrei

457,- €


zollfrei

517,- €


zollfrei

 

 

Design und Verarbeitung

Das Gehäuse des OnePlus 6 besteht aus einem Metall Rahmen und einer Rückseite aus Glas. Die Verarbeitung des OnePlus 6 ist wie auch schon bei seinen Vorgängern sehr gut. Die Tasten sind hervorragend im Gehäuse integriert und auch der Lautstärkeschalter fühlt sich sehr hochwertig an. Auffällige Spaltmaße oder ein Knarren und Knirschen gibt es beim OnePlus 6 nicht. Beim Design passt sich OnePlus dem aktuellen Trend an und positioniert im oberen Teil des Displays eine Notch. Die Rückseite ist an den Seiten leicht abgerundet und mag auf Anhieb gefallen. Alles in allem kann man hier sagen ist das Design des OnePlus eine gelungene Sache.

 

Auf der linken Seite des Smartphones befindet sich der SIM-Karten-Einschub, in welchen zwei Nano-SIM-Karten eingesetzt werden können. Direkt darunter positioniert befinden sich die Lautstärketasten. Auf der rechten Seite des OnePlus 6 befindet sich ein Lautstärkeschalter, der in drei verschiedene Positionen versetzt werden kann. Unter dem Schiebeschalter platziert OnePlus den Power-Button. Auf der Unterseite des Gerätes wurden der Lautsprecher, das Mikrofon, der USB-Typ-C Anschluss und ein 3,5 Millimeter Kopfhöreranschluss platziert. Auf der Oberseite des Gerätes finden wir ein weiteres Mikrofon. Das OnePlus 6 hat die Maße  155,7 Millimeter x 75,4 Millimeter x 7,8 Millimeter und einem Gewicht von 177 Gramm. Somit unterscheiden sich die Maße nur geringfügig von den Maßen seines Vorgängers, dem OnePlus 5T wobei das OnePlus 6 ein etwas größeres Display hat.

 

 

Display

Das Display des OnePlus 6 ist mit seiner Größe von 6,28 Zoll im Vergleich zu seinem Vorgänger dem OnePlus 5T mit 6 Zoll einen etwas größer. Wie im Punkt Design schon erwähnt bei annähernd gleichen Abmessungen. Dies konnte durch das Einbringen einer Notch ermöglicht werden. Das Full-Screen Display im 19:9 Format hat eine Screen-to-Body Ratio von 83,8%. Das Display selber ist definitiv auf Flaggschiff-Niveau. Das AMOLED Panel hat eine Auflösung von 2280 x 1080 Pixeln mit 402 PPI. Bilder auf dem Bildschirm wirken lebendig und Texte sind gestochen scharf. Hier macht OnePlus alles richtig, genau so wünscht man sich ein Display auf seinem Smartphone. Geschützt wird das Display durch Gorilla Glas 5. Außerdem ist auf dem Gerät werksseitig schon eine Displayschutzfolie aufgebracht.

Das Thema Notch ist ein Thema für sich, es gibt sehr viele Verfechter dieser Displayeinkerbung und den meisten dürfte sie ein Dorn im Auge sein. Ich selber bekenne mich zu den wenigen Nutzern, die sich von der Notch nicht nur nicht stören lassen, ich finde sie an einem Smartphone eigentlich sogar recht attraktiv muss ich gestehen. Für diejenigen unter euch, die sie aber nicht mögen sei gesagt: Eine Notch ist kein Grund sich ein Smartphone nicht zu kaufen. So ziemlich alle Hersteller bieten einen Weg an eine Notch auszublenden, so auch OnePlus. In den Einstellungen, im Menüpunkt „Display“, „Notch-Display“  kann der „Notch-Bereich“ angezeigt oder ausgeblendet werden. Resultat: Man hat nur noch Symbole auf einem schwarzen Hintergrund, egal in welcher App / Anwendung man sich aufhält. Ein recht guter Kompromiss wie ich finde.

 

Leistung

Im OnePlus 6 ist der aktuell schnellste und stärkste Prozessor aus dem Hause Qualcomm verbaut, der Snapdragon 845. Der Octa Core taktet mit 4x Kyro 385 Gold Cores mit je 2,8 GHz und 4x Kyro 385 Silver Kernen mit je 1,7 GHz. Unterstützt wird das ganze durch die Adreno 630 GPU. Als Arbeitsspeicher gibt es wahlweise 6 GB oder 8 GB Arbeitsspeicher. Als interner Speicher stehen 64 GB, 128 GB oder sogar 256 GB zur Wahl.

Bei unserem Testgerät handelt es sich um die Variante mit 8 GB Arbeitsspeicher und 128 GB internem Speicher. Den Absatz Leistung können wir getrost relativ kurz halten. „The Speed you need“ kann von uns zu 100 Prozent bestätigt werden. Währen des gesagten Testzeitraums gab es keine einzige Anwendung die ins Stocken geraten ist, oder die eine längere Wartezeit zur Folge hatte. Das OnePlus 6 läuft nicht, es rennt. Ein wahres Flaggschiff.

 

Betriebssystem

Während unserem Test lief das OnePlus 6 mit der OxygenOS-Version 5.1.8 und 5.1.9, basierend auf Android 8.1.0 Oreo mit dem Mai bzw. Juni Sicherheitspatch. OxygenOS verspricht eine Androiderfahrung, welche sich sehr nah an den Pixel-Geräten orientieren soll. Schlank und trotzdem stark verspricht der Hersteller. „OxygenOS ist ein unverfälschtes Android-Erlebnis mit leistungsstarken Extras“. OnePlus-Fans sagen zu OxygenOS pures Android, nur besser. Nach einigen Wochen der Nutzung lautet mein Fazit zu dem OnePlus Betriebssystem: sehr gut, aber nicht perfekt.

Es gibt wirklich viel, dass man in diesem OS eingestellt werden kann. Da hätten wir zum Beispiel den Alarm-Schieberegler, welcher angepasst werden kann, Tasten die doppelt belegt werden können, Gestenfunktionen, Statusleisten die verändert werden können und sogar die Schriftart kann angepasst werden. Das Display kann „neu“ kalibriert werden und im Inaktivitätsdisplay könnt ihr sogar eigene Nachrichten anzeigen lassen. Sehr schön ist, dass OnePlus keine eigene Kalender-App installiert, sondern sich der Google-Kalender-App bedient. Der Launcher arbeitet flott und in der gesamten Testzeit gibt es nur eine Kleinigkeit, die ich vermisst habe: der Google-Feed. Swiped man in OxygenOS nach links, so erscheint nicht der bei purem Android bekannte Google-Feed, sondern die sogenannte „Shelf“. Diese kann mit diversen Widgets angepasst werden, ich persönlich hätte hier aber lieber meine Google-News gesehen.

 

Kamera

Die Kamera auf der Rückseite des OnePlus6 basiert auf einem Sony IMX 519 Sensor, welcher mit 16 Megapixel auflöst und eine Blende von f/1.7 besitzt. Der zweite Sensor ist ein Sony IMX 376K mit 20 Megapixel und einer Blendengröße von f/1.7. Der Sensor ist sowohl elektronisch als auch optisch stabilisiert (OIS & EIS). Die Kamera-App ist sehr einfach gehalten, kommt aber mit allen Notwendigen Einstellungen: Panorama, Portrait-Modus, HDR, Pro-Modus, Zeitlupe, Zeitraffer etc. Videos können mit 4K-Auflösung bei 30/60 fps, 1080p-Auflösung bei 30/60 fps oder 720p-Auflösung bei 30 fps aufgenommen werden. Für die Super Slow-Funktion kann entweder 1080p mit 240 fps, oder 720p mit 480 fps ausgewählt werden.

Die Kamera ist unserer Meinung nach immer noch die Schwachstelle von OnePlus. Versteht das hier beim Lesen bitte nicht falsch, die Kamera ist wirklich gut. Auch ein DxOMark-Score von 96 konnte mit dieser Kamera erreicht werden. Bilder gelingen eigentlich immer, sowohl bei sehr guten Lichtbedingungen, als auch in etwas schlechter ausgeleuchteten Räumen. Jetzt kommt das Aber: Die Kamera ist im Vergleich zu dem Rest der Smartphones einfach nicht auf Flaggschiff-Niveau. Ein Google-Pixel welches schon etwas älter ist, oder ein Huawei P20 Pro erledigt den Job einfach besser.

Während unserem Test wurde das Betriebssystem von der Version 5.1.8 auf die Version 5.1.9 upgedatet. Das Update auf OxygenOS 5.1.9 versprach explizit Verbesserungen der Kamera. Nach einschlägigen Tests und auch nach Vergleichsbildern vor und nach dem Update konnte hier aber leider keine Signifikante Veränderung beobachtet werden.

 

 

Konnektivität / Verbindungen / weitere Features

Bei der Konnektivität spielt das OnePlus 6 wieder ganz vorne mit. Insgesamt unterstützt das Smartphone 25 LTE Frequenzen, sowie im UMTS Bereich die Bänder 1/2/4/5/8/9/19. Der Wi-Fi Standard 802.11 a/b/g/n/ac, im 2.4 GHz und 5 GHz wird durch 2×2 MIMO abgerundet. Hiermit lässt sich die Datendurchsatzrate theoretisch verdoppeln. Bei der Positionsbestimmung verbaut OnePlus eigentlich alles, was es derzeit auf dem Markt gibt: GPS, GLONASS, BeiDou und Galileo.

Die Auflistung der weiteren Features scheint ewig zu gehen und auch hier zeigt sich wieder, dass OnePlus ein echtes Schlachtschiff gebaut hat. Da es wirklich viele Features sind hier mal nur ein kleiner Auszug. RGB LED-Benachrichtigungsleuchte, USB Type-C (USB 2.0), Bluetooth 5.0, NFC, 3,5 Millimeter Klinkenanschluss, Fingerabdrucksensor, Gesichtsentsperrung, Beschleunigungssensor, Gyrometer, Annäherungssensor, RGB-Helligkeitssensor, Elektronischer Kompass…

 

Akku

Der im OnePlus 6 verbaute Akku ist 3.300 mAh stark. Bei mittelmäßiger Nutzung, sprich gelegentliches surfen im Internet, oder durch Sozial Media Apps, WhatsApp Nachrichten lesen und schreiben und Emails checken kommt man auf gute 1,5 Tage bis zur nächsten Ladung. Bei ähnlicher Nutzung schafft es ein Pixel 2 XL oder ein Huawei P20 Pro auf circa 2 – 2,5 Tage, somit muss man auch hier leider sagen, dass sich der Akku nicht ganz auf dem Niveau anderer Flaggschiffe befindet. Die etwas kürzere Akkulaufzeit relativiert sich jedoch eindeutig durch die Schnellladefunktion welche der Hersteller im OnePlus 6 verbaut. Bei einem leeren Akku (unter 15 Prozent) wird das Smartphone mit dem mitgelieferten Ladegerät in ca. 30 Minuten auf knapp 60 Prozent geladen. Auf 100 Prozent kommt es Dank der Schnellladetechnik in circa 1,5 Stunden.

 

Lieferumfang

Im Lieferumfang finden wir neben dem Smartphone auf welches bereits eine Displayschutzfolie aufgezogen ist eine halbdurchsichtige Schutzhülle, ein OnePlus Fast Charge Type-C Kabel, der OnePlus Fast Charge Power Adapter, ein SIM-Tool, eine Kurzanleitung und Sicherheitsinformationen. Unserer Meinung nach auf der Lieferumfang sehr gut bestückt und lässt keine Wünsche offen. Dank der Schutzhülle und der Displayschutzfolie kann man das OnePlus 6 direkt nach dem Kauf einrichten und starten, ohne sich Gedanken über irgendwelche Kratzer machen zu müssen.

 

Preisvergleich

 


393,- €


zollfrei

Empfehlung

401,- €


zollfrei

457,- €


zollfrei

517,- €


zollfrei

 

 

Versand & Zoll

Der Versand nach Deutschland ist kostenlos und eure Ängste wegen dem Zoll sollten in diesem Fall unbegründert sein, weil Gearbest die Verzollung für euch vornimmt (Wenn ihr die Versandart „Priority Line: German Express“ bei der Bestellung wählt). Genaueres zum Versand & der Verzollung könnt ihr im Blog von GearBest.com nachlesen.

Somit wird das Paket bis zu eurer Haustür geliefert, ohne dass weitere Kosten anfallen


Beitrag teilen



Pro

  • extrem gute Performance
  • hochauflösendes Display mit sehr guter Farbdarstellung
  • sehr gut verarbeitet
  • Akku Schnellladefunktion
  • sauberes Betriebssystem

Contra

  • Akkulaufzeit nur durchschnittlich
  • Kamera zwar gut, aber nicht auf Flaggschiff- Niveau

Fazit

Ein Flaggschiff welches sich auch der Otto-Normal-Verbraucher leisten kann oder leisten will. So könnte man das OnePlus 6 wohl am ehesten beschreiben. „The Speed you need“ unter diesem Motto verbaut OnePlus die schnellste Hardware die es aktuell gibt. Snapdragon 845 und satte 6 bzw. 8 GB RAM und das ganze für die Hälfte des Preises aktueller Flaggschiffe anderer Namhafter Hersteller. Klingt nicht nur gut, fühlt sich im Alltag auch gut an. Lediglich die Kamera ist trotz der aktuellen Softwareupdates (stand 25.07.2018) leider immer noch nicht auf Flaggschiff-Niveau. Wer den Hauptfocus aber nicht einzig und allein auf die Kamera legt wird mit dem OnePlus 6 jede Menge Spaß haben.
91.7
Akku - 80
Design & Verarbeitung - 95
Display - 95
Kamera - 85
Konnektivität & Verbindungen - 95
Performance - 100
Christian Irion
Hallo, mein Name ist Christian. Seit dem ich im Alter von 13 Jahren mit einem Bekannten meinen ersten PC zusammen gebastelt habe, bin ich begeisterter Technik-Fan. Sowohl beruflich, wie auch privat habe ich mich von da an den Computern, Smartphones und anderen technischen Geräten verschrieben.