zum Shop

LEAGOO KIICAA MIX Testbericht

Smartphones LEAGOO
75.8

Pro

  • Größe & Gewicht
  • LTE Band 20
  • Guter Fingerabdrucksensor
  • Gutes Display
  • Preis-Leistungs-Verhältnis

Contra

  • Kein Helligkeitssensor
  • Kein Annäherungssensor
  • Hörmuschel
  • Akkulaufzeit

Fazit

Das LEAGOO KIICAA MIX ist ein tolles Low-Budget Smartphone für unter 100 €. Ein tolles Display, ein sehr guter Fingerabdrucksensor und eine solide Verarbeitung sprechen für das KIICAA MIX. Zudem ist das KIICAA MIX das aktuell kleinste 5.5 Zoll Smartphone am Markt. Etwas ungewohnt ist die Hörmuschel-Lösung am oberen Rand des Gehäuses. Auf einen Helligkeits- und Annäherungssensor muss beim LEAGOO KIICAA MIX leider verzichtet werden. Ein weiterer kleiner Schwachpunkt ist die Kamera die nur bei sehr guten Lichtverhätlnissen akzeptable Bilder macht. Alles in Allem können wir für das LEAGOO KIICAA MIX aber ohne schlechtes Gewissen für unter 100,- Euro empfehlen.
75.8
Akku - 70
Design & Verarbeitung - 90
Display - 90
Kamera - 70
Konnektivität & Verbindungen - 65
Performance - 70

Design und Verarbeitung

Das innere des LEAGOO KIICAA MIX wird von einem schwarzen Unibody aus Plastik umgeben. Obwohl der Body aus Plastik ist vermittelt er eine gewisse Wertigkeit. Die Gehäusekanten sind abgerundet und das Gerät liegt etwas rutschig, aber dennoch sicher in der Hand. Mit Abmessungen von 14.17 x 7.58 x 0.79 cm ist das LEAGOO KIICAA MIX im Moment das kleinste 5.5 Zoll Smartphone am Markt. Es sind keinerlei Kanten beim Übergang zum Display spürbar. Bis auf eine kleine unnötige Vertiefung beim SIM Karten Slot ist das MIX toll verarbeitet. Unten befindet sich die USB C Buchse über die das Gerät geladen wird, Daten übertragen und die Kopfhörer angesteckt werden. Ungewöhnlich ist die Position der Hörmuschel. Diese befindet sich nicht wie gewohnt oben in der Mitte, sondern sitzt rechts oben auf der Kante.

Ein fast randloses Display ziert die Front des LEAGOO KIICAA MIX mit einem Fingerprintsensor in der Mitte und der Front / Selfiecam in der linken unteren Ecke. Der verbaute Fingerabdrucksensor funktioniert für ein Low-Budget-Gerät überraschend zuverlässig und sehr schnell. Eine Benachrichtungs-LED oder kapazitive Tasten sind nicht verhanden. Per Homebutton kann man zwar zurück navigieren, aber die restliche Bedienung findet über Softkeys statt.

An der rechten Seite befindet sich wie man von vielen Smartphones gewohnt ist, der Powerknopf und die Volumetasten. An der linken Seite befindet sich der Dual SIM Karten Slot über den man auch den Speicher des Geräts mittels Micro SD Karte erweitern kann. Die Rückseite ist mit der Dual Kamera in der Mitte und dem LED Blitz rechts daneben ziemlich schlicht gehalten.

 

Display

Ein tolles IPS Panel mit einer Screen-to-Body Ratio von 90% und einer Full-HD Auflösung (1920×1080) überzeugt auf den ersten Blick. Natürlich ist die Darstellung bei der verwendeten FHD Auslösung bei 5.5 Zoll Displaydiagonale gestochen scharf. Geschützt wird der Touch & das LCD von einem Corning Gorilla Glass 4. Eine tolle Farbwiedergabe ohne einen Gelb-, Blau- oder Rotstich sind nicht selbstverständlich bei einem Gerät für unter 100,- Euro. Zudem lässt sich das Display sehr Hell einstellen. Somit kann das Gerät auch bei starker Sonneneinstrahlung ohne Einschränkung genutzt werden. Ab und zu kommt es zu leichten Spiegelungen. Schade ist allerdings, dass das KIICAA MIX keinen Helligkeitssensor verbaut hat und dadurch muss die Displayhelligkeit immer manuell eingestellt werden. Der Touchscreen funktioniert, wie man es von heutigen Smartphones erwartet, sehr zügig und präzise. Wir sind begeistert vom Display 🙂

 

Leistung

Ausgestatt ist das LEAGO KIICAA MIX mit einem MTK6750T von MediaTek. Dieser verfügt über insgesamt 8 Kerne und ist getaktet mit einem 1.0 GHz Quad-Core Cortex A53 und einen Cortex A53 Quad-Core mit 1.5Ghz. Beim Geekbench Benchmark erreicht der MT6750T ein Single-Core Score von 599 Punkten und 2597 Punkte beim Multi-Core Bench. Der Takt der Speicheranbindung beträgt maximal 833MHz und unterstützt maximal 4GB RAM. Für Gamer kommt das LEAGOO KIICAA MIX nicht in Frage, weil die verbaute Grafikeinheit Mali-T860 zu wenig 3D Performance mitbringt. Im A1 SD Benchmark schafft es der interne Speicher des LEAGOO MIX auf ordentliche 110 MB/s lesend und gute 130 MB/s schreibend. Für ein Low-Budget Smartphone sind das vorallem schreibend gute Werte. Beim AnTuTu Benchmark erreicht das MIX 43621 Punkte.

Eine Übersicht der schnellsten Smartphones findet ihr übrigens in diesem Beitrag: AnTuTu Benchmark Liste – Die schnellsten Smartphones in der Übersicht

 

 

 

Betriebssystem

Zum Einsatz kommt Freeme OS mit vorinstalliertem PlayStore. Freeme OS ist ein angepasstes Android und basiert beim LEAGOO KIICAA MIX auf Android 7.0. Freeme OS kommt neben LEAGOO Smartphones auch bei Uhans zum Einsatz. Mit der Version 7.0 ist man zwar nicht ganz aktuell, aber immerhin stammen die Sicherheitsupdates vom Oktober 2017. Nur die wenigsten werden spezielle Features von Android Oreo vermissen. Die vorinstallierten Apps beschränken sie auf bekannte Google Apps. Wir konnten keine Bloatware oder ähnliche überflüssige Apps finden. Es werden weit über 50 unterschiedliche Thmes zum Download bereit gestellt. Zudem stehen unzählige kostenlose Wallpaper zur Auswahl. Auch der Übergangseffekt und die Icons können nach belieben angepasst werden. Dadurch kann die Androidoberfläche fast beliebig und nach den eigenen Wünschen angepasst werden. Mit einem Wischer von oben nach unten kann die Suche geöffnet werden. Der Homebutton beherrscht leider nur die Home- und Zurück-Funktion!

 

Kamera

Im KIICAA MIX kommt ein Omnivision OV8856 Sensor mit 8 Megapixeln zum Einsatz. LEAGOO schreibt allerdings 13 Megapixel auf das Papier. Das ist ein Hinweis, dass die Bilder hier wohl softwareseitig interpoliert werden. So verhält es sich auch beim zweiten Sensor der Dual-Kamera auf der Rückseite. Hier wird ein SuperPix SP0A09 mit 0.3 Megapixeln eingesetzt, aber dieser wird von LEAGOO mit 2.0 MP angegeben. Der zweite Sensor ist für S/W Aufnahmen und den Bokeh-Modus zuständig. Videos werden mit 1920x1080px @ 60fps aufgezeichnet. Die Qualität der Videos ist mittelmäßig.

 

Die Bilder werden bei guten Licht ordentlich und die Farben werden treu wiedergegeben. Mit einer ruhigen Hand lassen sich auch scharfe Bilder schießen. Der Fokus funktioniert gut, aber ab und zu muss ein zweites oder drittes mal fokusiert werden. Die Schwarz/Weiß Aufnahmen vom SuperPix Sensor kann man direkt in die Tonne klopfen 🙂 . Es stehen eine Vielzahl von Aufnahmemodi zur Verfügung. Neben dem HDR und Panoramamodus gibt es einen speziellen Nachtmodus, Schönheit, SLR und Kind Modus. Beim Kindermodus können verschiedene Geräusche wiedergegeben werden, damit die Aufmerksamkeit des Kindes auf das Handy gerichtet wird. Lustige Idee, aber ob es funktioniert wissen wir nicht.

 

Konnektivität / Verbindungen / weitere Features

Auf der linken Seite befindet sich ein kombinierter Dual SIM und Micro SD Karten Slot. Es können entweder zwei SIM Karten oder eine Sim und eine Micro SD Karte verwendet werden. Laut Hersteller werden Micro SD Karten bis zu 256GB unterstützt. Ein Benchmark der SD Karte zeigt, dass die Speicherkartenanbindung beim KIICAA Mix bei 50MB/s an die Grenzen kommt. Getestet wurde die Übertragung mit einer SanDisk Extreme Pro.

Das WLAN Modul unterstützt nur 2.4GHz Verbindungen und verfügt nur über die folgende Wireless Standards: 802.11 b/g/n. Auf 5.0GHz Verbindungen mit 802.11 ac Standard muss der User leider verzichten. Das spiegelt sich natürlich in der geringen Übertragungsgeschwindigkeit per WLAN wieder. Im Schnitt haben wir beim Test mit einer Fritz!Box 7590 knapp 45 Mbit/s im Durchschnitt erreicht. Die Empfangsqualität ist etwas schlechter als bei teureren Smartphones, aber dennoch sehr konstant und ohne Aussetzer.

 

Alle wichtigen LTE Bänder für Deutschland werden unterstützt! Die im Lieferumfang enthaltenen USB C Kopfhörer sind ansehlich, aber die Soundqualität lässt zu wünschen übrig. Der Sound klingt etwas blechern und hellhörig. Bei der Musikwiedergabe per Lautsprecher wird die Musik über zwei Lautsprecher ausgegeben. Einmal über den unteren Primärlautsprecher und über den Telefonlautsprecher an der oberen Kante. Die Soundqualität ist bis ca. 70% der Gesamtlaufstärle ganz in Ordnung und besser als über das Headset, hört sich aber dennoch etwas grell an.

 

Akku

Etwas enttäuschend ist die Akkulaufzeit beim LEAGO KIICAA MIX. Mit einer Laufzeit von nur 5 Stunden und 29 Minuten beim PCMark Battery Life Test befindet sich das MIX im unteren Mittelfeld. Da hätten wir durchaus etwas mehr vom 3000mAh Akku erwartet. Mit dem passenden Power Adapter (5V / 2A) wird Quick Charge unterstützt. Komischweise funktioniere QC nur mit dem passenden Adapter von LEAGOO. Andere Ladeadapter machten das Laden des Akkus teilweise zum Geduldsspiel.

 

 

Lieferumfang

Im Lieferumfang befindet sich natürlich das LEAGOO KIICAA MIX, ein USB Type-C Kabel, ein Stromadapter (EU Plug), eine Nadel für den Sim Slot und ein kleines Handbuch. Zusätzlich liegt noch eine Silikon-Schutzhülle und Kopfhörer mit USB-C Schnittstelle bei.

 

Versand & Zoll

Der Versand nach Deutschland ist kostenlos und eure Ängste wegen dem Zoll sollten in diesem Fall unbegründert sein, weil Gearbest die Verzollung für euch vornimmt (Wenn ihr die Versandart „Priority Line: German Express“ bei der Bestellung wählt). Genaueres zum Versand & der Verzollung könnt ihr im Blog von GearBest.com nachlesen.

Somit wird das Paket bis zu eurer Haustür geliefert, ohne dass weitere Kosten anfallen


Beitrag teilen



Pro

  • Größe & Gewicht
  • LTE Band 20
  • Guter Fingerabdrucksensor
  • Gutes Display
  • Preis-Leistungs-Verhältnis

Contra

  • Kein Helligkeitssensor
  • Kein Annäherungssensor
  • Hörmuschel
  • Akkulaufzeit

Fazit

Das LEAGOO KIICAA MIX ist ein tolles Low-Budget Smartphone für unter 100 €. Ein tolles Display, ein sehr guter Fingerabdrucksensor und eine solide Verarbeitung sprechen für das KIICAA MIX. Zudem ist das KIICAA MIX das aktuell kleinste 5.5 Zoll Smartphone am Markt. Etwas ungewohnt ist die Hörmuschel-Lösung am oberen Rand des Gehäuses. Auf einen Helligkeits- und Annäherungssensor muss beim LEAGOO KIICAA MIX leider verzichtet werden. Ein weiterer kleiner Schwachpunkt ist die Kamera die nur bei sehr guten Lichtverhätlnissen akzeptable Bilder macht. Alles in Allem können wir für das LEAGOO KIICAA MIX aber ohne schlechtes Gewissen für unter 100,- Euro empfehlen.
75.8
Akku - 70
Design & Verarbeitung - 90
Display - 90
Kamera - 70
Konnektivität & Verbindungen - 65
Performance - 70
Tobias Hartmann
Hi, ich bin Tobias - Gründer und seit 2009 begeisterter Blogger auf tobias-hartmann.net! Mit Begeisterung berichte ich euch über Smartphones, Tablets & Notebooks aus China, versuche euch bei alltäglichen IT Problemen zu unterstützen und schreibe Anleitungen um euch zu helfen.