zum Shop

Elephone A5 Testbericht

Smartphones Elephone
78.8

Pro

  • schöne Optik
  • sehr gute Verarbeitung
  • LTE Band 20
  • gutes Display

Contra

  • schlechte Akkuleistung
  • Kein NFC / Benachrichtigungs-LED
  • Videoaufnahmen unscharf
  • Netzteil liefert nur 10W

Fazit

Das Elephone A5 ist eine hübsche und hochwertige Kommunikationskeule, wie der jugendliche Berliner zu sagen pflegen würde. Besonders Menschen mit Vorliebe für große und nicht zu leichte Geräte (das Elephone A5 bringt 201g auf die Waage) sollten bei diesem Gerät auf ihren Geschmack kommen. Zudem macht das Display neben der beeindruckenden Größe von 6,18 Zoll darüber hinaus insgesamt eine gute Figur. Der Hersteller Elephone macht beim A5 vieles richtig, muss aber in Punkto Software/Sicherheitsupdates und vor allem beim A5 in Sachen Akkuverbrauch nachsitzen bzw. nachbessern. Aufgrund des enormen Akkuverbrauchs (weitere Details im ausführlichen Test) ist das Elephone A5 zum Zeitpunkt des Tests nicht empfehlenswert. Sollte der Hersteller den Akkuverbrauch beispielsweise durch ein Update in den Griff bekommen und das Thema Software(updates) allgemein nicht vernachlässigen, dann kann man(n) und auch Frau, dem Elephone A5 durchaus eine Chance geben.
78.8
Akku - 60
Design & Verarbeitung - 95
Display - 85
Kamera - 70
Konnektivität & Verbindungen - 85
Performance - 78

Elephone wurde 2014 gegründet und zählt damit noch zu den jüngeren Technologieunternehmen aus dem Silicon Valley Asiens, Shenzhen. Das Elephone A5 positioniert sich in der hart umkämpften Mittelklasse. Wie sich das Elephone in einem mehrwöchigen Test geschlagen und welche Vor- bzw. Nachteile das Elephone hat, erfahrt ihr im nachfolgenden Bericht.

 

 

Preisvergleich

 


212,- €


zollfrei

Empfehlung

180,- €


zollfrei

195,- €


zollfrei

209,- €


zollfrei

 

 

Design und Verarbeitung

Erfreulicherweise lässt sich in diesem Abschnitt meist immer mit positiven Anmerkungen starten, wenn es um Gerätschaften der Mittelklasse geht. Denn, die Hersteller scheinen verstanden zu haben, dass der Endkonsument gerne etwas Wertiges in der Hand hält. So überrascht es auch fast nicht, dass das Elephone A5 trotz des vergleichsweise geringen Anschaffungspreises tadellos verarbeitet ist und schmeichelhaft in der Hand liegt. Das Testgerät lag in der Farbkombination rot/blau vor und diese Farbmischung steht dem Gerät ganz gut.

Die vorherrschenden Materialien beim Elphone A5 sind Glas und Aluminium. Der Metallrahmen hält die aus Glas gefertigte Vorder- und Rückseite zusammen. Auf der Vorderseite überragt das 6,18 Zoll große hochauflösende Display im Format 18,7:9. Markant ist auch die Dual-Vorderkamera und die sogenannte Notch, einer Einkerbung im oberen Displaybereich. Zwischen den beiden Linsen der Vorderkamera gesellt sich die Hörmuschel dazu. Die Rückseite beheimatet drei Kameralinsen und einen LED-Blitz. Wie sich die Tripple-Kamera schlägt, zeigt sich im weiteren Testverlauf.

Linksseitig befindet sich der Eingang für wahlweise zwei Nano-Simkarten oder einer Nano-Simkarte und einer MicroSD-Speicherkarte. Rechtsseitig haben der Fingerabdrucksensor sowie die Tasten für Ein/Aus und Leister/Lauter Platz gefunden. Die Knöpfe sind tadellos verarbeitet und bieten einen perfekten Druckpunkt.

Auf der Oberseite bietet der 3,5mm Klinkenanschluss die Möglichkeit der Anbindung von kabelgebundenen Kopfhörern. Der Mono-Lautsprecher, das Mikrofon und ein USB-C Anschluss finden sich auf der Unterseite des Geräts wieder.

 

 

Display

Das Display des Elephone A5 löst mit 2.280×1.080 Pixeln (FHD+) und einer Pixeldichte von 480 PPI auf – PPI-Wert laut Antutu. Farbdarstellung, Schärfe, Helligkeit und die Ausleuchtung des Displays konnten im gesamten Testzeitraum stehts überzeugen. Mit der Automatischen Displayhelligkeitsregelung – oder adaptiven Helligkeit, wie es in der Menüsprache heißt – ließen sich Inhalte draußen wie drin immer gut ablesen. Da es dem Elephone an einer Benachrichtigungs-LED fehlt, wäre die Umsetzung eines AlwaysOnDisplays wünschenswert und auch sinnvoll gewesen. Da ab Werk bereits eine Displayschutzfolie vom Hersteller aufgebracht gewesen ist, ließ sich die Robustheit des Displayglases während des Tests nicht wirklich beurteilen.

 

Leistung

Das Elephone A5 wird von MediaTeks Achtkern-Prozessor Helio P60 angetrieben. Der Helio P60 wurde Anfang 2018 veröffentlicht und machte schon beim UMIGIDI Z2 Pro, welches wir ebenfalls schon getestet haben (Testbericht zum UMIDIGI Z2 Pro), eine gute Figur. Das Testgerät lag mit 4 GB Arbeitsspeicher und 64 GB Speicherplatz vor. Grundsätzlich kann dieses Modell auch in der Variante 6 GB Ram/Arbeitsspeicher und 128 GB Rom/Speicherplatz erworben werden. Von den 64 GB waren ab Werk schon 10,1 GB belegt, sodass noch 53,9 GB zur freien Verwendung zur Verfügung standen. Laut Hersteller lässt sich der Speicherplatz per MicroSD um bis zu stolzen 512 GB erweitern.

Während des Testbetriebs wurde mit dem Elephone A5 gespielt, gemailt, gechattet, fotografiert, gefilmt und es wurden Medien in Form von Videos und Musik konsumiert – vieles davon auch oft gleichzeitig. Die genannten Aufgaben meisterte das Elephone A5 ohne Probleme.

 

 

Betriebssystem

Das Elephone A5 erreichte uns mit Andorid 8.1 – alias Android Oreo – und Sicherheitsupdates von 2018-10 – und das blieb auch bis zum Ende so. Die ganze Palette an Google-Apps (einschließlich der Playstore-Dienste) war ab Werk schon drauf. In Punkto vorinstallierte Apps hat sich Elephone lobenswerterweise zurückgehalten. Ebenfalls lobenswert zu erwähnen ist die Tatsache, dass der Hersteller eine zusätzliche Appsperre ins Betriebssystem integriert hat. Nach Lob folgt in diesem Fall aber auch Tadel, denn der Softwarestand hinsichtlich der Sicherheitsupdates ist etwas zu alt. Was passiert, wenn man zwar grundsätzlich tolle Hardware macht, die Software aber vernachlässigt, hat am eindrucksvollsten der Fall Nokia, als die Firma noch unter finnischer Flagge stand, gezeigt.

 

 

Kamera

Die Trippel-Kamera auf der Rückseite knippst mit 12MP + 5MP + 0,3MP. Die Linsen der Dual-Kamera auf der Vorderseite schaffen 20MP + 5 MP. Ein LED-Blitz auf der Rückseite hilft beim Beleuchten von Fotos. Videoaufnahmen gelingen mit der Rückkamera in Full-HD und die Vorderkamera schafft die Aufnahmen immerhin noch in HD.

Die Resultate bei Fotos sind im Ergebnis und unter Berücksichtigung des Anschaffungspreises ausreichend. Erst bei genauerer Betrachtung auf größeren Monitoren merkt man den Bildern die fehlenden Details und die teils fehlende Schärfe an. Und auch bei Lowlight-Aufnahmen, vorausgesetzt es ist etwas Beleuchtung im Spiel, ist das Elephone kein totaler Ausfall. Die Selfi-Kamera lässt einen etwas Blass erscheinen und auch der Vorderkamera fehlt es etwas an Schärfe. Ein Mehrwert der zweiten Linse auf der Vorderseite war während des Tests nicht erkennbar. Weniger gut – um nicht zu sagen: schlecht – schneidet das Elephone bei Videoaufnahmen ab. Videoaufnahmen mit dem Elephone A5 sehen bei Betrachtung an größeren Monitoren bzw. TVs unscharf und unschön aus.

 

 

Konnektivität / Verbindungen / weitere Features

Mit den gängigen Mobilfunk- und Wlan-Standards kam das Elephone A5 bestens zurecht. Verbindungen mit dem Mobilfunk und zu Wlans waren immer konstant und unproblematisch. LTE-Band 20, Wlan im 2,4 GHz sowie im 5 GHz Bereich konnte das Elphone problemlos anfunken. Was dem Elephone A5 hingegen fehlt, ist die Möglichkeit, per NFC zu kommunizieren. Die Nahfunktechnik NFC ist insbesondere dann interessant und sinnvoll, wenn es ums mobile bezahlen geht. Ansonsten ist das Elphone A5 nicht schüchtern, wenn’s um drahtlose Kommunikation geht. Bluetooth und GPS sind gern genutzte Funktechniken und diesbezüglich gab sich das Eleohone A5 während der mehrwöchigen Testphase keine Blöße. In Sachen Bluetooth setzt das Elephone A5 auf Version 4.0. Die Verbindung zu Bluetooth-Kopfhörern war mit dem A5 immer stressfrei. Auch als Navi machte das Elephone A5 eine gute Figur. Die Genauigkeit beim Navigieren lag immer zwischen 2 – 4 Metern.

Und was wäre ein modernes Smartphone ohne Biometrie-Technik. An einen Fingerabdrucksensor vorne oder hinten hat man sich ja mittlerweile gewöhnt. Beim Elephone A5 sitzt der Fingerabdrucksensor (noch) ungewöhnlicherweise an der Seite – und diese Position ist bei der Größe des Geräts weise gewählt worden. Nach kurzer Eingewöhnungsphase klappte das Entsperren mit Fingerabdruck zufriedenstellen – wenn auch gesagt sei, dass die Entsperrung nicht immer klappte (7 von 10 Entsperrvorgänge gelangen auf Anhieb). Darüber hinaus kann das Telefon biometrisch per Gesichtserkennung / Face-Unlock entsperrt werden. Bei der Gesichtsentsperrung gilt in Grunde dasselbe wie bei der Entsperrung per Fingerabdruck->klappte meistens, aber nicht immer. Aus Sicherheitsrelevanten Gründen sollte aber nach Möglichkeit auf das Face Unlock verzichtet werden, da es sich bei dieser Variante der Gesichtserkennung nicht um die etwas sicherere Methode handelt, wo das Gesicht durch Sensoren abgetastet und vermessen wird – oder auch 3D-FaceUnlock genannt.

Ansonsten besteht auch die Möglichkeit externe Peripheriegerät (USB-Speichermedien, Drucker, Tastatur/Maus, Netzwerkadapter) über die OTG-Schnittstelle anzubinden (zusätzliches Zubehör erforderlich). Die drahtlose Übertragung des gesamten Displays auf Smart-TVs ist mit dem Elphone A5 auch möglich gewesen.

 

Akku

Der Akku des Elephone A5 ist mit 4000 mAh erstmal gut bestückt. Ums vorweg zu nehmen: die Versprechung konnte der Akku im Test leider nicht einhalten. Mit dem mitgelieferten Zubehör (USB-Kabel + Netzteil) ließ sich der Akku von 15% auf 100% in zwei Stunden und 18 Minuten aufladen.

Irgendwas saugt den Akku des Elephone A5 leer. Verließ man morgens  das Haus mit einer Akkuladung von 100%, las auf dem Weg zur Arbeit einige Artikel und hörte dabei über Bluetooth Musik, schaute während seiner 8 Stunden Arbeitszeit hin und wieder auf das Telefon und beantwortete irgendwelche Nachrichten (was man ja strenggenommen während der Arbeitszeit eigentlich nicht tun sollte 😊 ), und nutze den Heimweg wieder fürs Surfen und Musik hören, dann war beim Betreten der Wohnung schon die Hälfte des Akkus aufgebraucht. Wenn der Weg nach Feierabend nicht direkt nachhause führte, sondern beispielsweise ins Fitnessstudio, wo während des Trainings 1 -2 Stunden (mit Umziehen versteht sich 😊) über Bluetoothwiedergabe Internetradio über Wlan gehört wurde, dann kam es auch oft vor, dass beim nach Hause kommen der Akkustand weniger als 20 Prozent betrug. Dieses Gefühl, „oje, ich komme mit dem Akku eventuell nicht durch den Tag“, gab es aus Sicht des Testers lange nicht mehr.

Wenn man den Details zum Akkuverbrauch Glauben schenken kann, dann ist der Verbrauch des Systems mit 54 % ungewöhnlich hoch. Einige vertreten die Meinung, der Prozessor verursache den hohen Akkuverbrauch – kann durchaus möglich sein. Es kann aber auch sein, dass es sich nicht so einfach darstellt und der Prozessor nicht der alleinige Verursacher ist. Denn, wie zuvor erwähnt steckt derselbe Prozessor auch im UMIDIGI Z2 Pro und dort ist der Effekt in dieser Form nicht aufgetreten.

 

 

Lieferumfang

Die Verpackung des Elephone A5 ist dezent gehalten und kommt in weißer Optik mit glänzender Aufschrift daher. Im inneren der Verpackung sind die üblichen Verdächtigen zu finden: selbstverständlich das A5, USB-C Kabel, ein 10 Watt Netzteil mit EU-Stecker, Sim-Nadel, bisschen Papierkram, eine durchsichtige Schutzhülle aus Silikon. Vervollständigt wird der Schutz durch eine bereits aufgebrachte Displayschutzfolie. An dieser Stelle sei echt mal die Frage gestattet, warum sich die Hersteller von Premiummodellen kein Vorbild nehmen und ihre Geräte nicht mit Folien und Hüllen ausliefern. Kopfhörer sind im Lieferumfang nicht enthalten. Auf der Verpackung findet sich das CE Zeichen für geprüfte Sicherheit wieder.

 

 

Preisvergleich

 


212,- €


zollfrei

Empfehlung

180,- €


zollfrei

195,- €


zollfrei

209,- €


zollfrei

 

 

Versand & Zoll

Der Versand nach Deutschland ist kostenlos und eure Ängste wegen dem Zoll sollten in diesem Fall unbegründert sein, weil Gearbest die Verzollung für euch vornimmt (Wenn ihr die Versandart „Priority Line: German Express“ bei der Bestellung wählt). Genaueres zum Versand & der Verzollung könnt ihr im Blog von GearBest.com nachlesen.

Somit wird das Paket bis zu eurer Haustür geliefert, ohne dass weitere Kosten anfallen


Beitrag teilen



Pro

  • schöne Optik
  • sehr gute Verarbeitung
  • LTE Band 20
  • gutes Display

Contra

  • schlechte Akkuleistung
  • Kein NFC / Benachrichtigungs-LED
  • Videoaufnahmen unscharf
  • Netzteil liefert nur 10W

Fazit

Das Elephone A5 ist eine hübsche und hochwertige Kommunikationskeule, wie der jugendliche Berliner zu sagen pflegen würde. Besonders Menschen mit Vorliebe für große und nicht zu leichte Geräte (das Elephone A5 bringt 201g auf die Waage) sollten bei diesem Gerät auf ihren Geschmack kommen. Zudem macht das Display neben der beeindruckenden Größe von 6,18 Zoll darüber hinaus insgesamt eine gute Figur. Der Hersteller Elephone macht beim A5 vieles richtig, muss aber in Punkto Software/Sicherheitsupdates und vor allem beim A5 in Sachen Akkuverbrauch nachsitzen bzw. nachbessern. Aufgrund des enormen Akkuverbrauchs (weitere Details im ausführlichen Test) ist das Elephone A5 zum Zeitpunkt des Tests nicht empfehlenswert. Sollte der Hersteller den Akkuverbrauch beispielsweise durch ein Update in den Griff bekommen und das Thema Software(updates) allgemein nicht vernachlässigen, dann kann man(n) und auch Frau, dem Elephone A5 durchaus eine Chance geben.
78.8
Akku - 60
Design & Verarbeitung - 95
Display - 85
Kamera - 70
Konnektivität & Verbindungen - 85
Performance - 78
Tobias Hartmann
Hi, ich bin Tobias - Gründer und seit 2009 begeisterter Blogger auf tobias-hartmann.net! Mit Begeisterung berichte ich euch über Smartphones, Tablets & Notebooks aus China, versuche euch bei alltäglichen IT Problemen zu unterstützen und schreibe Anleitungen um euch zu helfen.