tobias-hartmann.net - IT Blog

Fritz!Box 7362 SL – Ports freigeben / Portforwarding

24. Oktober 2016

fritzbox_7362_sl

Hier erkläre ich euch in einer Anleitung wie ihr Port Forwarding bei einer Fritz!Box 7362 SL konfiguriert. Die meisten von Euch möchten wahrscheinlich den unbeliebten Status bei Online Games  “NAT Typ Strikt” los werden. Meine Angaben sind natürlich nur Beispielangaben und ihr müsst diese natürlich durch Eure gewünschten Ports und IP Adressen ändern.

 

Warum Ports weiterleiten? (Onlinegames)

Heutzutage bieten die meisten Spiele/Konsolen einen Online/Multiplayer-Dienst an. Bei diesen Onlinediensten (Multiplayer, Shop, DLC usw) findet die Übertragung meistens über spezielle Ports statt. Um diese Dienste und Features nun eingeschränkt nutzen zu können, müssen die Ports über die das Spiel kommuniziert weitergeleitet (“freigegeben”) werden.

Oftmals wird hier fälschlicherweiße der Begriff “freigeben” verwendet. Ja, die Ports werden auf eine Art und Weiße schon freigeschaltet, aber dies nur für einen bestimmten PC im Netzwerk. Hier spricht man deshalb von weiterleiten, weil der ein- bzw. ausgehende Datenverkehr über diverse Ports nur für einen bestimmten PC im Netzwerk freigeschaltet wird.

 

Voraussetzungen

Eigene IP Adresse unter Windows anzeigen

– Die Ports für das gewünschte Spiel oder Anwendung findet ihr entweder auf meiner Homepage oder über die Googlesuche

– Stellt sicher, dass sich kein 2. Router im Netzwerk befindet, ansonsten kann es durchaus sein, dass er NAT Status “Strikt” bleibt.

– Überprüft, ob eine Software Firewall (Windows, Avira, Kaspersky, Norton, Avast, usw) den Zugriff ggf. blockieren könnte. Zu Testzwecken würde ich die Firewall nach dem Portforwarding komplett deaktiveren, um zu überprüfen, ob die Security Software die “Blockade” ist. So könnt ihr sehen ob die Software Firewall Einfluss auf das Spiel oder den Dienst hat.

– Gerade bei mobilen Internetzugängen (UMTS, LTE) kommt es immer wieder zu Problemen beim Portforwarding. Oftmals bietet der mitgelieferte Router zwar die Option des Portforwardings, eine Konfiguration bringt aber oftmals nicht die gewünschte Änderung .  Stellt deshalb sicher ob euer Provider Portforwarding und ähnliche Features bei einem mobilen Zugang wie z.B. LTE unterstützt. Weitere Informationen –> Vodafone B1000 LTE – Portfreigabe / Portforwarding

 

Zugriff auf den Router

– Browser öffnen | IP des Routers in die Adresszeile eingeben 192.168.178.1 oder http://fritz.box

– Login mit den geänderten Anmeldedaten oder per Default Login. Mittlerweile wird auch oft der aufgedruckte WLAN WPA-Schlüssel als Gerätekennwort verwendet.

 

Portfreigaben bei der Fritz!Box 7362 SL

– Internet | Freigaben | Neue Portfreigabe (rechts unten)

 

Neue Portfreigabe konfigurieren

FritzBox 7270 - Neue Portfreigabe

Portfreigabe aktiv für: Andere Anwendungen

Bezeichnung Kann beliebig gewählt werden z.B. Call of Duty Black Ops

Protokoll: Hier muss der Protokol-Typ gewählt werden. Entweder TCP oder UDP (Wird auf den Seiten wo ihr die Ports findet immer mit angegeben) z.B. TCP

Von Port: Hier wird der Port angegeben. Oftmals kommuniziert ein Spiel über mehrere Ports oder ganze Portbereiche. Für einzelne Ports solltet ihr mehrere “Regeln” anlegen und einen Portbereich könnt ihr in der Regel wie folgt angeben. (27000 – 27050) in meinem Beispiel: 3074 (oder von Port 27000 bis Port 27050)

an Computer/an IP-Adresse: Hier muss dein PC/Konsole gewählt werden oder manuell die IP deines PCs oder der PS3/Xbox eingetragen werden . Je nach dem ob das Spiel auf dem PC oder auf der Konsole läuft! z.B. 192.168.178.117

an Port: Hier ist das Selbe wie unter “Von Port” einzutragen. Also ebenfalls der Port 3074

 

So sieht eine korrekte Portweiterleitung aus

 

RICHTIG

 

FALSCH

Zusätzlich UPnP aktivieren

Einstellungen | Internet | Freigaben
(Expertenansicht unter Einstellungen –> System –> Ansicht muss aktiviert sein)

 

Falls die Probleme mit dem NAT Typ weiterhin bestehen

 

Teredo-Filter an der FRITZ!Box deaktivieren

  • Klickt in der Benutzeroberfläche der FRITZ!Box auf Internet
  • Klickt im Menü Internet auf Filter
  • Klickt auf die Registerkarte Listen
  • Deaktiviert die Option Teredo-Filter aktiv
  • Klickt zum Speichern der Einstellungen auf Übernehmen

 

–> Demilitarized Zone (DMZ)

Einige Router für den Heimgebrauch bezeichnen die Konfiguration eines Exposed Host fälschlicherweise als „DMZ“. Dabei kann man die IP-Adresse eines Rechners im internen Netz angeben, an den alle Pakete aus dem Internet weitergeleitet werden, die nicht über die NAT-Tabelle einem anderen Empfänger zugeordnet werden können. Dieses Verfahren stellt ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar. Es eignet sich eher für die Fehlersuche, um temporär den Einfluss der Firewall zu umgehen, etwa bei Problemen mit bestimmten Datenverbindungen. Eine Portweiterleitung der tatsächlich benutzten Ports ist dem vorzuziehen. (Quelle: wikipedia.org)

Die meisten Router bieten die Möglichkeit ein Gerät aus dem Netzwerk in eine DMZ aufzunehmen. Ihr könnt zu Testzwecken euern PC oder auch Konsole in die DMZ aufnehmen, allerdings auf eigene Gefahr! Dazu tragt ihr bei einem D-Link und Vodafone Router die IP Adresse des Gerätes in das dementsprechend dafür vorgesehene Textfeld ein. Bei einer FritzBox nennt sich die “Pseudo DMZ” Exposed Host! Bei der Fritzbox findet ihr die Konfiguration dafür unter Einstellungen | Internet | Freigaben und bei “Freigabe aktiv für” wählt ihr Exposed Host.

Ich hoffe ich konnte euch mit diesem Artikel ein wenig weiterhelfen! Weitere Fragen oder Probleme bitte in die Kommentare! :)

 

Probleme bei der Portweiterleitung?

Schickt mir einen Screenshot von eurer Routerkonfiguration und ich zeige euch wo ihr welche Daten eintragen müsst. Nutzt dazu bitte das E-Mail Formular in diesem Beitrag:

 

 

Zubehör für die Fritz!Box

 

AngebotBestseller Nr. 1Bestseller Nr. 1
AVM FRITZ!Box 7490 WLAN AC + N Router (VDSL/ADSL, 1.300 Mbit/s (5 GHz), 450 Mbit/s (2,4 GHz), DECT-Basis, Media Server)
2346 Bewertungen
AVM FRITZ!Box 7490 WLAN AC + N Router (VDSL/ADSL, 1.300 Mbit/s (5 GHz), 450 Mbit/s (2,4 GHz), DECT-Basis, Media Server)
  • Moderner Dual-WLAN AC + N Router mit 1.300 (5 GHz) + 450 MBit/s (2,4 GHz) für gleichzeitige Nutzung beider WLAN-Frequenzen, VDSL- und ADSL-/ADSL2+-Modem (Annex B für Deutschland)
  • Telefonanlage für Internet und Festnetz mit Voice-to-Mail und Fax-to-Mail, integrierte DECT-Basisstation für bis zu 6 Schnurlostelefone, Anschlüsse für Analog- und ISDN-Telefone
  • Mediaserver (UPnP AV) verteilt Filme, Fotos und Musik im Heimnetz an geeignete Empfänger, wie Tablets, Fernseher, HiFi-Anlage u.a.
Bestseller Nr. 2Bestseller Nr. 2
AVM Intelligente Steckdose FRITZ!DECT 200
  • Intelligente Steckdose für Smart Home, schaltet automatisch oder manuell die Stromzufuhr angeschlossener Geräte (bis 2.300 Watt)
  • Individuell schalten: einmalig, täglich, wochentäglich, rhythmisch, zufällig, je nach Zeitpunkt von Sonnenauf- und -untergang oder per Google-Kalender
  • Steuerbar per FRITZ!Fon via DECT, per PC, Smartphone oder Tablet über die Benutzeroberfläche der FRITZ!Box oder MyFRITZ!App
AngebotBestseller Nr. 3Bestseller Nr. 3
AVM FRITZ! Powerline 510E Set (500 Mbit/s, Fast-Ethernet-LAN)
  • Internet und Netzwerk über die Stromleitung, an jeder Steckdose im gesamten Haushalt, Datenübertragung bis in entfernt gelegene Räume
  • Vernetzt FRITZ!Box, PC, Drucker, TV, Hi-Fi-Anlage, Spielekonsole, Mediaplayer und andere netzwerkfähige Geräte
  • Robuste Powerline-Verbindung mit bis zu 500 MBit/s, Fast-Ethernet-LAN-Anschluss integriert netzwerkfähige Geräte in das Powerline-Netzwerk
Bestseller Nr. 4Bestseller Nr. 4
Eurotronic Comet DECT Heizkörperthermostat für AVM FRITZ!Box 700100406
  • Einfache Montage; Geräuscharmer Lauf
  • Bis zu 12 Comet DECT Regler je FRITZ!Box
  • Systemvoraussetzungen: FRITZ!Box 7490 oder 7390 / FRITZ!OS ab 6.50
AngebotBestseller Nr. 5Bestseller Nr. 5
AVM FRITZ!WLAN Repeater 1750E - Dual-WLAN AC + N bis zu 1.300 MBit/s 5 GHz + 450MBit/s 2,4 GHz
  • Erhöht schnell und einfach die Reichweite des WLAN-Netzes, kompatibel zu allen gängigen WLAN-Routern (Funkstandards 802.11ac/n/g/b/a)
  • Neueste Dual-WLAN AC + N-Technologie mit bis zu 1.300 MBit/s (5 GHz) + 450 MBit/s (2,4 GHz) gleichzeitig
  • Einfache WLAN-Einrichtung per Knopfdruck über WPS (Wi-Fi Protected Setup), maximale WLAN-Sicherheit mit WPA2 (802.11i)

Letzte Aktualisierung am 8.11.2016 um 13:52 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API



Ähnliche Artikel