tobias-hartmann.net - IT Blog

Daten verschicken – Kostenloser Datentransfer in XL

25. August 2015

Daten verschicken

Mittlerweile ist jeder im World Wide Web angekommen. Sogar die Hälfte der Generation 65 Plus kann sich das Leben ohne Internet nicht mehr vorstellen. Doch egal, ob jung oder alt, viele stoßen bei der Internetnutzung immer wieder auf das Problem Datenlimit.

Die meisten Mail-Provider bieten nur ein maximales Datenvolumen von 20 bis 30 MB im Anhang an. Deswegen wird immer häufiger Cloud-Dienste bemüht. Nutzer haben die Wahl zwischen vielen kostenlosen Datenwolken wie beispielsweise Microsoft OneDrive, Dropbox, Google Drive oder Bitcasa. Manche Clouds sind mit E-Mail-Anbietern verbunden, andere haben sich extern darauf spezialisiert, den Usern möglichst viel Gigabyte zur Verfügung zu stellen. „Hochladen, speichern und mit Freunden teilen“ heißt es dann. Klingt ausgezeichnet, hat aber folgende Nachteile: Erstens, man muss sich anmelden und oft einen umfassenden, privaten Account anlegen. Zweitens: Die Datenmenge ist zwar im Vergleich zum E-Mail-Anhang erheblich größer, aber trotzdem beschränkt.

 

Unbegrenzt Daten verschicken

Mit TransferXL ist ein Sharehoster online gegangen, der in drei wirklich einfachen Schritten Daten versendet. Und das geschieht schnell, sicher und ganz ohne Datenlimit. Selbst, wenn der zu versendende Dateiordner 30 GB oder mehr enthält, kann er ohne Mühe von A nach B geschickt werden. Die Benutzung ist leicht und auch für unerfahrene Internetuser geeignet. Zudem kann man den Dienst kostenlos und ohne Anmeldung benutzen. Beachtet aber: Es handelt sich um eine Beta, die noch weiterentwickelt wird.

 

Und so funktioniert’s:

  1. Der Ordner, der versendet werden soll, wird einfach per Drag and Drop oder über den „Hinzufügen“-Button hochgeladen.
  2. Anschließend wählt man aus, was mit den Dateien passieren soll. Mail-Versand, auf Facebook oder Twitter teilen oder einen Link zum Download generieren – alles ist möglich. Wer möchte, kann noch eine Nachricht verfassen, die den Dateien zugefügt wird.
  3. Am Ende klickt man den „Datei versenden“-Button, und schon beginnt der Transfer. Dank zusätzlicher Funktionen wie Chronik und Track hat der Nutzer einen optimalen Überblick über die Transferdaten.
  4. Sind die Dateien verschickt, kann sie der Empfänger sofort herunterladen.
  5. Sobald die Daten heruntergeladen werden, bekommt der Sender eine Benachrichtigung über den Abschluss des Vorgangs.

Dank optionaler End-to-End-Verschlüsselung bleiben alle Daten während des Transfers sicher. Aber Achtung, sicherer Datenverkehr bedeutet nicht, dass das Gerät beim Download der Dateien vor Viren geschützt ist. Tipps zum Thema Virenscanner findet ihr hier.



Ähnliche Artikel