Battlefield 4 – mit EA typischen Problemen

Battlefield

Battlefield 4 Logo

Battlefield 4 ist nun für alle Systeme verfügbar, am beeindruckendsten ist es aber definitiv für den PC. Über das Wochenende ging es schon ziemlich heiß her auf den Servern, wie zu vermuten war natürlich nicht ohne das eine oder andere Problem.

Zwar stammt das Spiel aus der Schmiede der EA Tochtergesellschafft DICE, doch die Unfertigkeit des Produkts erinnert eindeutig an Titel von Electronic Arts. Erklären lässt sich das eigentlich ganz schnell: EA ist nicht nur Entwickler sondern auch Publisher von Video- und Computerspielen. Unter ihrer Obhut erblicken jedes Jahr unzählige Spiele die Welt, darunter Dauerbrenner wie die FIFA-Reihe oder eben das beliebte Battlefield 4. EA vertreibt also die erfolgreichsten Spiele und die müssen nun mal zu einer gewissen Deadline fertig werden, denn das Verschieben eines Release-Datums kann den Konzern Millionen, vielleicht sogar Milliarden, kosten.

Wer sich allerdings auch nur ansatzweise mit Programmierung und Spieleentwicklung auseinander gesetzt hat, der weiß, dass immer etwas passieren kann bzw. wird, das den Zeitplan über den Haufen wirft. Es ist also ein zweischneidiges Schwert mit einem verbuggten Spiel und der Wirtschaftlichkeit des Unternehmens. Wie immer wurde auch diesmal vor dem Release nochmal mit einer Beta-Version von Battlefield 4 kräftig getestet und wer die gespielt hat und nun die fertige Version vor sich hat, der weiß hier wurde alles andere als geschlafen in den Entwicklerräumen von DICE.

Im Vergleich zur BETA ist die finale Version schon ein echter Genuss, wobei schon jetzt die ersten Meldungen über die häufigsten Probleme im Internet erschienen sind. Hier eine Liste der bekanntesten Probleme:

  • Absturz unter Windows 8 mit AMD-Grafikkarte – zeigt roten Bildschirm: Zurzeit hilft nur Neustarten, DICE arbeitet bereits daran.
  • Fehlermeldung „Battlefield 4 Key bereits genutzt“: Tritt auf, wenn die Beta installiert ist. Einfach deinstallieren und die Vollversion nochmal installieren.
  • Punkbuster: Jegliche Fehlermeldung von Punkbuster sollte zunächst wie folgt behoben werden: Installationsordner von Battlefield 4 öffnen, Ordner „_Installer“ öffnen, Ordner „Punkbuster“ öffnen, Ordner „redist“ öffnen, Datei „pbsvc.exe“ öffnen und Punkbuster installieren oder aktualisieren. (Wenn Ordner nicht vorhanden, unter punkbuster.com die Installationsdatei herunterladen.)
  • Fehlermeldung beim Start: Installationsordner von Battlefield 4 öffnen, Ordner „_Installer“ öffnen, Ordner „_VC“ öffnen, Ordner „vc2012Update3″ öffnen, Ordner „redist“ öffnen, die beiden x86- und x64-Versionen von „VCredist.exe“ suchen und installieren.
  • Startet nicht auf einem 32-Bit-PC: Day-One-Patch herunterladen (680 MB).

Meldungen wie diese lassen schnell den Eindruck entstehen Battlefield 4 sei vollkommen verbuggt. Ein wenig mag das vielleicht stimmen, aber wer nicht erst seit gestern Battlefield spielt, kennt das Problem. Dazu muss man einfach sagen, dass es sich hierbei um Probleme handelt, die mit der Zeit gelöst werden. Dem Spielspaß selbst tut das keinen Abbruch. Wer Battlefield mag, wird den vierten Teil lieben, auch jetzt schon. Wer noch nicht zugeschlagen hat, sollte also nicht mehr lange warten. Zurzeit gibt es Battlefield 4 und viele weitere Titel günstig im Onlineshop von Saturn.


Weitere Artikel





Beitrag teilen



Tobias Hartmann
Hi, ich bin Tobias - Gründer und seit 2009 begeisterter Blogger auf tobias-hartmann.net! Mit Begeisterung berichte ich euch über Smartphones, Tablets & Notebooks aus China, versuche euch bei alltäglichen IT Problemen zu unterstützen und schreibe Anleitungen um euch zu helfen.