PowerColor steigt in den Netzteilmarkt ein

Gehäuse & Netzteil

Hierzulande ist die Marke PowerColor bei Grafikkarten mit AMD-GPUs bekannt. Das taiwanische Unternehmen TUL, das hinter PowerColor steckt, verkündet nun erstmals eine Netzteilserie unter dem PowerColor-Branding auf den Markt zu bringen.

Die neuen PowerColor-Netzteile sollen sich primär an Enthusiasten richten und kommen mit 500 und 600 Watt als „Gaming“-Serie sowie 850 und 1.000 Watt als „Extreme“-Serie daher. In Sachen Effizienz können die Stromversorger mit einem „80 Plus“-Zertifikat bei den Gaming-Modellen sowie einer „80 Plus Bronze“-Zertifizierung bei den stärkeren Extreme-Versionen aufwarten. Bei den verbauten Komponenten sollen unter anderem Kondensatoren japanischer Herstellung, die mit 105 °C spezifiziert sind, für eine hohe Stabilität und Lebensdauer sorgen. Die beiden Netzteil-Reihen sollen sich auch für Systeme mit mehreren Grafikkarten eignen, was ihnen sowohl die CrossFireX- als auch die SLI-Zertifizierung bescheinigt. Dank der wichtigsten Schutzfunktionen wie OCP, OVP, OPP, SCP und UVP soll zudem ein sicherer Betrieb gewährleistet sein.

Die Gaming-Netzteile verzichten auf ein modulares Kabelmanagement, verfügen über zwei+12V-Schienen und werden von einem 120-mm-Lüfter mit Doppelkugellager gekühlt.

Quelle: computerbase.de



Weitere Artikel





Beitrag teilen



Tobias Hartmann
Hi, ich bin Tobias - Gründer und seit 2009 begeisterter Blogger auf tobias-hartmann.net! Mit Begeisterung berichte ich euch über Smartphones, Tablets & Notebooks aus China, versuche euch bei alltäglichen IT Problemen zu unterstützen und schreibe Anleitungen um euch zu helfen.