Activision: Beste Finanzlage trotz „billigem“ DLC

Games

1.200 MS-Punkte oder 15 Euro für das Stimulus Package zu Modern Warfare 2. Diese Preisgestaltung sorgte für gespaltene Lager. Sahen einige den Durschnittspreis von 3 Euro pro Karte als vollkommen gerechtfertigt an, befanden ihn andere insbesondere wegen der Remake-Maps als zu hoch. Der Analytiker Jesse Divinch (ign.com) rechnete nun aus, dass rund 20 % der Spieler den DLC noch in der ersten Woche erworben haben und man aufgrund dieses Erfolges mehr Geld für das Mappaket hätte verlangen können.

Divinch dazu: „Unglücklicherweise hat sich der Preis von 15 Euro für fünf Maps nun bei allen Modern-Warfare-Kunden eingeprägt. Es dürfte also schwierig werden, ihnen beizubringen, für zukünftige Download-Inhalte mehr Geld bezahlen zu müssen. Wie auch immer, Activision könnte einige psychologische Tricks anwenden, vielleicht fünf gänzlich neue Maps ohne Remakes für 20 Euro? Oder fünf Maps und zwei Skins für 20 Euro?“. Ideen über Ideen, wird bezüglich des zweiten DLC doch über andere Inhalte als ausschließlich Karten diskutiert. Allerdings ist Irren menschlich. Und so scheint es auch im Fall von Divinch gewesen zu sein.

Denn die aktuelle Finanzlage von Activision gestaltet sich zur Zeit äußert rosig. Man hätte annehmen können, dass durch die schwebenden Rechtsverfahren und beiderseits ausgesprochenen Kündigungen das Quartal mehr schlecht als recht gelaufen wäre. Diese Vermutung straft ein von Activison heute veröffentlichter Finanzbericht lügen. CEO Bobby Kotick dazu:

„We are tracking ahead of our March quarter outlook due to strong global demand for Blizzard Entertainment’s World of Warcraft and Activision’s Call of Duty: Modern Warfare 2. (…) We benefit from the record breaking launch of Call of Duty: Modern Warfare 2 Stimulus Package, wich was previously expected to launch in the June quarter.“

Mehr als 2,5 Millionen Nutzer haben sich das Stimulus Package bislang zugelegt, nur für die Xbox 360. Die Verkaufszahlen für die in Kürze erscheinende PS3 und PC Fassung werden zusätzlich für sich sprechen.

Am 6. Mai 2010 wird ein weiterer Finanzbericht aus dem Hause Activision vorliegen. Bis dahin vergeht Bobby „The Money“ Kotick das Lachen sicherlich nicht. Menschlich anzuerkennen ist, dass bislang keine psychologischen Tricks angewandt wurden, um hohe Kaufpreise zu kaschieren. Oder doch? Dieses teuflische Lachen macht wahnsinnig…

Quelle: callofduty.4players.de




Weitere Artikel



Hi, ich bin Tobias - Gründer und seit 2009 begeisterter IT-Blogger auf tobias-hartmann.net! Mit Begeisterung versuche ich euch bei alltäglichen IT Problemen zu unterstützen, schreibe Anleitungen zu diversen IT-Themen und berichte euch über Smartphones & Tablets aus China.