Call of Duty 7: Petition – Früher Kampf gegen Windmühlen

Call of Duty

„An einem Orte der Mancha, an dessen Namen ich mich nicht erinnern will, lebte vor nicht langer Zeit ein Hidalgo, einer von jenen, die einen Speer im Lanzengestell, eine alte Tartsche, einen hagern Gaul und einen Windhund zum Jagen haben.“ So beginnt die Sage von Don Quijote, dem Ritter der traurigen Gestalt. Sein Kampf gegen Windmühlen ist so sinnlos wie mutig, so selbst- wie hoffnungslos. Sein Handeln steht als Symbol für die Auflehnung gegen die Obrigkeit. Noch heute benutzen wir die Metapher „gegen Windmühlen kämpfen“ wenn wir wissen, dass unser Bestreben von vornherein zum Scheitern verurteilt ist. Trotzdem sollte man nie aufhören zu kämpfen, nie tatenlos zusehen, denn manchmal werden die Verzweifelten erhört.

Also los, werte Edelleute, nun springt auf eure Rosinantes, tretet den Sancho Pansas in den Hintern und reitet gemeinsam gegen einen weiteren furchtbaren Riesen! Die Windmühle nennt sich diesmal „Call of Duty 7“, der Müller „Treyarch“ und die Hoffnung trägt wie immer den Kampf. Die Absichten sind grundgut, denn eines wollen wir alle: Ein tolles Game.

Konkret geht es um eine neue Petition von PC-Gamern, gezielt auf den nächsten Teil des „Call of Duty“ Franchises. Der Kerninhalt liest sich interessant, fast schon unterwürfig:

* Wir die Spieler: Sind gewillt, den DLC (A.d.R. kostenpflichtigen Inhalt) der nächsten Veröffentlichung von Treyarch zu kaufen:

* Wir die Spieler: Brauchen dedizierte Server zur vernünftigen Kontrolle durch Anticheat Programme und der Durchführung von Competitions (A.d.R. Liga- und matchtaugliches Gameplay)

* Wir die Spieler: Verstehen die Verzögerung der Veröffentlichung von Map- und Modtools, damit diese keinen Einfluss auf den Verkauf des DLC haben

* Wir die Spieler: Brauchen die Record Funktion und/oder CODtv

* Wir die Spieler: Lehnen illegale Kopien ab und akzeptieren dafür auch den abgesicherten Vertrieb des Spiels. (A.d.R. z.B. Steam?)

* Wir die Spieler: Bitten um einen frühzeitigen Dialog (A.d.R. mit dem Entwickler), damit wir klären können, ob sich durch unsere Hilfe nicht der Erfolg des Spiels steigern lässt..

Hier könnt ihr euch die komplette Petition im Original durchlesen.

Wie soll der Spieler das jetzt interpretieren? Dies liest sich nicht wie eine Forderung, sondern eher wie eine Bittschrift. Sind die PC-Gamer auf dem Boden der Tatsachen angekommen? Laut der Aussage von Robert Bowling, dem Community Sprecher von Infinity Ward, machte der PC-Anteil gerade mal 14% der gesamten Umsätze von Modern Warfare 2 aus. Wird der Konkurrent „Treyarch“ stärker auf die PC-Community fokussieren? Doch leider gehören beide zum gleichen Konzern, Activision-Blizzard.

Die Chancen stehen trotzdem nicht schlecht, denn das Verhältnis der beiden Töchter ist sehr angespannt. Das Budget für Teyarch wird auch nicht so groß sein, wie das von Infinity Ward für die Entwicklung von „Modern Warfare 2“. Und günstiger sind dedizierte Server für den Entwickler allemal. Mit etwas Glück, dreht sich diesmal die Windmühle schon einmal in die richtige Richtung, besiegen können wir sie nie.

Quelle: modernwarfare.4players.de



Weitere Artikel




Hi, ich bin Tobias - Gründer und seit 2009 begeisterter IT-Blogger auf tobias-hartmann.net! Mit Begeisterung versuche ich euch bei alltäglichen IT Problemen zu unterstützen, schreibe Anleitungen zu diversen IT-Themen und berichte euch über Smartphones & Tablets aus China.