Twitter Facebook Google Plus

 

Die letzte Nacht war kurz für Call of Duty-Fans. Nachdem der Trailer um zwei Uhr nachts deutscher Zeit endlich freigeschaltet wurde, waren viele zu aufgeregt, um zu schlafen und haben wild spekuliert, wie sich das neue Setting auf den kommenden Ableger der Shooter-Reihe auswirken wird. Am Morgen danach sickern weitere Infos durch, die weiteren Aufschluss über die Story von Black Ops 2 geben und sogar einige Details zum Multiplayer aufgreifen! Der Zombie-Modus kommt selbstverständlich auch nicht zu kurz, Serien-Veteranen können also aufatmen.

Singleplayer-Infos
Die Story

Die Story wird zwischen zwei Erzählsträngen hin und her springen. Die Primäre ist dabei im Jahre 2025 angesiedelt, die Sekundäre spielt in den späten 80ern gegen Ende des Kalten Kriegs. In dieser zweiten Zeitschiene schlüpft der Spieler in die Rolle des, aus dem Vorgänger bekannten Charakter, Alex Mason. Den Großteil der Zeit wird der Spieler jedoch im modernen Setting verbringen.
Es handelt sich bei BO2 um einen direkten Nachfolger von Black Ops. Somit wird der Spieler herausfinden, was genau am Ende vom Vorgänger geschah – wahrscheinlich hat Mason JFK nicht getötet, wenn man bedenkt, dass er in Black Ops 2 eine Rolle spielt.
Erzählt wird die Geschichte von Frank Woods, der jetzt ein alter Mann im Rollstuhl ist. Offensichtlich ist er im Vorgänger also doch nicht ums Leben gekommen.

CoD: Black Ops 2 - Singeplayer

Das Jahr 2025 gibt dem Spieler die Möglichkeit die Kontrolle über David Mason, den Sohn von Alex Mason, zu übernehmen und ihn in die Schlacht zu begleiten. Das Vater-Sohn-Verhältnis wird dabei eine entscheidende Rolle in der Story erzählen.
Wir werden Zeugen eines zweiten Kalten Kriegs zwischen China und den USA werden, in dem um rar gewordene fossile Brennstoffe und Rohstoffe, sogenannte seltene Erden, zur Herstellung modernster Technologie gekämpft wird.
Ein Großteil der Bezüge zur aktuellen Situation stammen aus dem Buch: “P.W. Stinger’s Wired for War: The Robotics Revolution and Conflict in the 21st Century”.
Der Game-Direktor Dave Anthony machte Anspielungen darauf, dass der Spieler mehr über den vermeintlich imaginären Viktor Reznov erfahren wird.
Das Rufzeichen von David Mason ist “Section”.
Die Rolle des Schurken übernimmt dieses Mal Raul Martinez, der sich in die Waffen und Roboter der Amerikaner und Chinesen einhackt und sie so gegeneinander aufhetzt.
Die Missionen der 80er-Jahre werden Martinez Gründe und Hass erklären.
Geschrieben wurde die Geschichte vom Co-Schreiber der Blockbuster “Dark Knight” und “Batman Begins”, David Goyer. Er hat es sich zur Aufgabe gesetzt mit Martinez einen Bösewicht zu erschaffen, der im Gedächtnis bleibt.
Martinez hat sich in die Kampfdrohnen der US-Armee eingehackt und einen Angriff auf Los Angeles ausgelöst. Dabei handelt es sich um die Mission, die im Trailer zu sehen war.

Es wird mindestens einen weiblichen Charakter im Spiel geben, eine Pilotin mit dem Namen Anderson.
Die Rolle des Präsidenten übernimmt im Jahre 2025 ebenfalls eine Frau, die in der Mission “Attack on LA” einen Auftritt haben wird.
David Mason’s rechte Hand ist der Soldat Nelson, der vom “The Walking Dead”-Star Micheal Rooker gespielt wird.
Die Story wird wieder jede Menge “Full-Body performance capture”, auch bekannt als “Motion capture” enthalten und will somit mit Authentizität überzeugen. Dabei spielt James Burns erneut Frank Woods.


Das Gameplay

Offenbar wird es kontrollierbare Drohnen geben, die eine wichtige Rolle im Singeplayer spielen werden. Der Spieler hat ein Gerät am Unterarm, mit dem er eine Drohne kontrollieren und so Ziele und Wegpunkte markieren kann.
Der Spieler muss in der sekundären Zeitschiene Pferde reiten, dafür wurden extra Pferde in das “Motion-Capture”-Studio gebracht.
Auch an der Flugabwehrkanone, kurz Flak, darf der Spieler sich austoben. Zusätzlich darf er die Kontrolle über ein futuristisches Flugzeug übernehmen, das mit Drohnen und anderen technischen Ungetümen kämpft.
Zum ersten Mal in der Call of Duty-Geschichte wird sich die Story in verschiedenen Zweigen entwickeln, je nachdem wie der Spieler bestimmte Entscheidungen trifft.
An einem Punkt muss der Spieler sich z.B. entscheiden ein Scharfschützen-Gewehr aufzunehmen und so seinem Squad Feuerschutz zu geben oder aber Rücken an Rücken mit ihnen zu kämpfen. Je nachdem wie er sich entscheidet, wird er eine andere Spielerfahrung haben und die Story beeinflussen.
Ein Großteil dieser Entscheidungen wird jedoch in das neue “Strike Force” – System ausgelagert, welches in die Story integriert ist.

CoD: Black Ops 2 - Gameplay

Der Strike-Force Modus

Bei Strike-Force-Missionen handelt es sich um verschiedene Black-Ops Missionen rund um den Globus.
Es wird nicht möglich sein, alle Missionen in einem Durchspielen zu beenden.
Strike Force ist momentan kein separater Modus und hat somit auch keinen Coop-Teil. Dennoch war Treyarch sehr darauf bedacht, festzuhalten, dass auch der Zombie-Modus mal als “Unlock” gestaltet war und sich zu etwas Eigenständigem entwickelt hat.
Die Ergebnisse der Strike-Force Missionen werden sich auch auf die Hauptstory auswirken. Stirbt der Spieler in einer Mission, stirb er auch in der Kampagne, demnach werden die spielbaren Charaktere wohl nicht Teil dieser Missionen sein.
Der Spieler hat die Möglichkeit Squads zu kontrollieren, Folgen- und Warten-Kommandos zu geben. Dabei steigt der Spieler in verschiedene Fahrzeuge, Drohnen, “Overwatch”-Flugzeuge, und markiert Wegpunkte oder Ziele.

Multiplayer-Infos

Laut David Vonderhaar wird es wie immer mehrere Möglichkeiten geben, den Multiplayer zu dominieren. “Create-a-class”, Killstreaks und andere Features haben ihren Weg in den Multiplayer wieder gefunden, auch wenn sie entsprechend angepasst wurden.
Der Multiplayer wird komplett im Jahre 2025 spielen, also keinerlei 80er-Jahre Action hier.
Man nimmt die E-Sports-Szene sehr ernst. Dabei versuchen sie, das Spiel so zu gestalten, dass es auch als Zuschauer mehr Spaß macht.
Online Director Dan Bunting führte ausgewählte Szenen-Veteranen durch eine kleine Tech-Demo. Dabei wurde klar, dass die Grafik aufgewertet wurde, besonders die Lichteffekte wurden noch einmal ordentlich aufpoliert. Laut der Aussagen der Ausgewählten ist die neue Grafik durchaus ansehnlich. Man versucht, PC-Grafik, die auf 60-FPS läuft, auch auf den Konsolen zu ermöglichen.
Außerdem wurden die Prototypen zweier Multiplayer-Maps gezeigt. Eine spielte in einem Dorf im Yemen. Die zweite Map trägt den Namen “Aftermath” und nutzt das zerstörte LA als Spielplatz.

Infos zum Zombie-Modus

Zombies wird es in Black Ops 2 auch wieder geben! Dabei setzt Treyarch auf mehr Zombies und mehr Modi, einfach mehr von allem!
Der Zombie-Modus nutzt dieses Mal die Multiplayer-Engine. “Wenn ihr an all die Sachen denkt, die wir mit der Multiplayer-Engine anstellen können,”sagt Lamia, “, könnt ihr euch vorstellen, welche Ideen wir für die Zombies haben!.”
Ein Coop-Modus wird ebenfalls vorhanden sein, vermutlich der Einzige im Spiel.

Fertig mit lesen? Dann atmet erstmal auf! Wem das alles zu viel Text war, kann sich die Interviews auch als Video anschauen! Um etwas zu verstehen, solltet ihr jedoch des Englischen mächtig sein!

Tja, was gibt es jetzt noch zu sagen? Gefällt euch, was ihr gelesen oder gehört habt? Habt ihr wieder Lust, Zombies zu schnetzeln?

Quelle: 1

  • http://www.domaintechnik.at Ley

    “Habt ihr wieder Lust, Zombies zu schnetzeln?” – ooooh ja! ;)

Frage & Antwort
Folge Uns!
Kategorien
Blog Archiv