Twitter Facebook Google Plus

Die gamescom neigt sich dem Ende zu. Für uns Spieler war der reine Informationsgehalt über “Call of Duty: Black Ops” zu gering. Gerade Neuigkeiten über den mit Spannung erwarteten Multiplayer Modus kamen viel zu kurz. Trotzdem, in den zahlreichen Interviews gab es immer wieder kleine Informationshappen. In Summe, eine interessante Aufstellung, die aber auch wieder viele Fragen aufwirft.

Um euch zu ersparen, jedes Interview mit Josh Olin & Co. im Netz anzuhören, findet ihr hier wichtigsten Aussagen aufgelistet. Einige Sachen waren bereits bekannt, über andere sind mehr Details aufgetaucht:

 

Call of Duty: Black Ops vorbestellen

* Auch wenn Treyarch den Multiplayer massiv umbaut, bleibt die grundsätzliche “Call of Duty” Spielerfahrung gleich. Schwerpunkt setzt Treyarch auf die Personalisierung und Anpassung entsprechend den Spieler-Wünschen.

* Das Feedback der Community ist Treyarch sehr wichtig. Ein Beispiel ist die störenden Flaggen- und Zielanzeigen in verschiedenen Spielmodis. Diese werden in Black Ops durchsichtig, sobald sie in den “Zielblick” des Spielers kommen.

* Forderungen der Spieler sind auch bei den Killstreaks, der Waffenbalance und den Waffenergänzungen berücksichtigt worden.

* Eine Beta ist weiter im Gespräch. Es wird diskutiert, ob sie benötigt wird und wie wichtig sie für die Spielergemeinschaft ist.

* Hackern wird das Leben erschwert. Die Sicherheitsmaßnahmen wurden erheblich erweitert, diese und ein Anti-Cheattool, sollen Hacker und Cheater zur belanglosen Nebensache werden lassen.

* Treyarch setzt auf ein Hotfix-System, damit ist es möglich, schnell und effektiv gegen Hacks und Cheats vorzugehen, ohne auf den nächsten umfangreichen Patch zu warten.

* Fahrzeuge im Multiplayer wurden bestätigt, aber “in einer Form wie sie noch nie in Call of Duty zu sehen waren” und “wie sie die Spieler nicht erwarten”.

* Es wird neue Spielmodis im Multiplayer geben.

* Dev-Konsole wurde bestätigt, Mod Tools sind angekündigt.

* Black Ops unterstützt lokales Matchmaking, d.h. es ist möglich, gezielt gegen Gamer in der gleichen Region zu spielen. Damit wird die Wahrscheinlichkeit von Verbindungsschwierigkeiten minimiert.

* Der Zombiemod ist immer noch nicht offiziell bestätigt, aber dank verschiedener Fakten und Andeutungen seitens Treyarch, sehr wahrscheinlich.

* Der Multiplayer Teaser hat absichtlich, laut Josh Olin, mehr Fragen als Antworten aufgeworfen. Der komplette Trailer, der am 01. September veröffentlicht wird, soll eine große Überraschung für die Spielergemeinschaft werden. Frei übersetzt, erwartet Olin folgende Reaktion “Heilige Scheisse, DAS haben wir nicht kommen gesehen”

* Die “Customized” Anpassungen in Black Ops, erlauben den Spieler sich mit seiner Spielfigur zu identifizieren und das Spiel so zu zocken, wie er es möchte.

* Aus eigener Betrachtung des Vorführvideos: Die Nachladesequenz kann nicht mehr verfrüht abgebrochen werden.

Wieder hätten wir viele Fragen – Wie sehen die neuen Spielmodis aus? Welche Fahrzeuge tauchen auf? Funktioniert das “Hot Fixing” auf dem PC? Antworten gibt es hoffentlich am ersten September.

Quelle: callofduty.4players.de


  • Sênator

    Ich verstehe es nicht, viele spieler haben mit mw2 aufgehört (ich auch), weil man einfach sich die Map nichtmehr aussuchen konnte, und es keine Server gab. Und jetzt wieder so ein bullshit. Das lässt mich überlegen ob ich es mir hole.

Folge Uns!
Kategorien
Blog Archiv